Diagnose

AFB-Vorsorgeuntersuchung (Futterkranzprobe)

Bei der Futterkranzprobe handelt es sich um eine Vorsorgeuntersuchung, bei der die Anwesenheit des Erregers der Amerikanischen Faulbrut bereits festgestellt werden kann, wenn noch keine klinischen Symptome sichtbar sind.

Sie hat den Vorteil, dass rechtzeitig Sanierungsmassnahmen eingeleitetwerden können.

Für eine Futterkranzprobe werden normalerweise etwa 50 g Futter aus dem Futterkranz, der sich unmittelbar über dem Brutnestbefindet, benötigt.

Zweckmässig ist es, Proben aus einzelnen Völkern, oder Sammelproben von bis zu 5 Völkern analysieren zu lassen.

Nach Entnahme der Proben können diese im Landratsamt Sächsische Schweiz/Osterzgebirge , Standort Pirna, 01796 Pirna, Schloßhof 2/4 in der Zeit von 7:00 - 9:00 abgegebem werden.

Das Formular für den Untersuchungsauftrag ist hier zu finden :

Dokumente

Amerikanische Faulbrut

Nach Entnahme der Proben kann jeder seine Proben beim Veterinäramt des Landratsamtes Sächsische Schweiz/Osterzgebirge (Elbflügel, Erdgeschoss) in der Zeit von 7:00 - 9:00 Uhr abgeben.

Mehr Infos: https://www.imkerverein-pirna.de/news/untersuchung-wegen-amerikanischer-faulbrut/
Nach Entnahme der Proben kann jeder seine Proben beim Veterinäramt des Landratsamtes Sächsische Schweiz/Osterzgebirge (Elbflügel, Erdgeschoss) in der Zeit von 7:00 - 9:00 Uhr abgeben.

Mehr Infos: https://www.imkerverein-pirna.de/news/untersuchung-wegen-amerikanischer-faulbrut/